Kavaliershaus Bessungen

heute: 'Deutsches Jazzinstitut'

Architekt Stadtbauplan GmbH, Darmstadt; F.-J. Hamm, Limburg
Bauherr Altstadtbau GmbH, Frankfurt
Objekt Dreigeschossiges historisches Fachwerkhaus mit Gewölbekeller in Darmstadt-Bessungen
Baukosten 1,2 Mio. Euro
Bauzeit 1990-1997
Bearbeiter Johannes Schlier, Christian Breckner, Jürgen Jansen
1990: Der Zustand des unter Denkmalschutz stehenden Palais-Gebäudes 'Kavaliershaus im Jagdhofgelände Darmstadt-Bessungen' verschlechtert sich zusehends. Unser Büro wird vom Hochbau- und Maschinenamt Darmstadt mit der Planung der Sicherungsmaßnahmen beauftragt. 1991: Im Zuge der Errichtung einer Tiefgarage auf dem Jagdhofgelände, angrenzend an die Ostseite des Kavaliershauses, übernehmen wir die Planung und Fachbauleitung der Baumaßnahme an der Schnittstelle Tiefgarage / Kavaliershaus. Um eine Unterfangung des maroden Gebäudes zu umgehen, entwickeln wir mit abschnittsweise vorbetonierten Auflastkörpern ein besonderes Verfahren für die tiefliegende Gründung der angrenzenden Tiefgarage. Das Gewölbe des Kavaliershauses wird mit horizontalen Spannankern im Kämpferbereich für die Bauzeit gesichert. April 1996: Beginn der Sanierungsarbeiten. Die ehemalige Tragwerkslogik wird durch Umordnung der Lastabtragungen so verändert, dass keine Decken- und Wandlasten, wie ehemals auf dem Tonnengewölbe, abgesetzt werden. Die Lasten werden mit Brettschichtholzträgern in den zwei zentralen Tragachsen des Gebäudes gesammelt und über dem Gewölbekeller mit Stahlbetonunterzügen abgefangen. Infolge dieser Lastumordnung kann dasjetzt steinsichtig freigelegte Kellergewölbe ohne neue Zugbänder nachgewiesen werden, obwohl sein westseitiger Kämpferpunkt über dem Gelände liegt.

Downloads

Projektblatt (pdf, 1.86MB)
×