Schuldorf Bergstraße

Neubau Niedrigenergie-Pavillon

Architekt Kolb-Neumann-Mattern, Darmstadt
Bauherr Kreisausschuss des Landkreises Darmstadt-Dieburg
Objekt Holzbau mit teilweiser Holz-Rahmen-Bauweise
Baukosten 0,7 Mio. Euro
BRIH ca. 1.800 m3
Bauzeit 1994-1995
Bearbeiter Johannes Schlier, Andreas Bilz, Jürgen Jansen
Um eine pylongestützte Innenhofkuppel gruppieren sich 6 Klassenzimmer und ein Lehrer- bzw. Vorbereitungszimmer. Die rotationssymmetrisch zum Mittelpunkt angeordneten Klassenzimmer werden durch Wände abgetrennt, die als Holz-Tafel-Bauweise im Werk der Zimmerei hergestellt und als Fertigteil geliefert auf der Baustelle eingebaut wurden. Zwischen diesen, das Gebäude aussteifenden Wandschotten, wurden jeweils weitere 2 Holzrahmen zum Abtragen der Dachlasten eingebaut. Auch diese wurden als Fertigteile angeliefert. Um die großen Spannweiten (bis zu ca. 7,5 m) zu überbrücken, wären unförmige Holzprofile erforderlich gewesen. Aus gestalterischen Gründen wurden deswegen diese Holzprofile in 3 Einzelprofile aufgelöst. Somit konnten Stützen, Zug- und Druckgurte in einer Art Stecksystem zusammengefügt werden. Die im Holzbau übliche Problematik der Holzanschlüsse wurde somit gelöst. Die kreisrunde Form des Gebäudes hat eine im Verhältnis zum Volumen sehr geringe Außenfläche. Im Zusammenhang mit einer guten Außendämmung, einer winddichten Ausführung und entsprechender Gebäudetechnik konnten die Werte eines Niedrigenergiegebäudes eingehalten werden. Im Vergleich zu entsprechenden konventionellen Neubauten ist nur etwa ein Drittel des jährlichen Heizwärmebedarfes erforderlich.

Downloads

Projektblatt (pdf, 537kB)
×