Neubau Wohn- und Geschäftshaus

Holzstraße in Darmstadt

Architekt Kramm und Strigl, Darmstadt
Bauherr Bauverein Darmstadt
Objekt vorh. Keller beibehalten, 1 Ladengeschoss mit Gaststätte, 5 OG mit Büro und Wohnung
Baukosten 4,5 Mio. Euro
BRIH 6.800 m3
Bauzeit 1998-1999
Bearbeiter Marcus Müller
Seit dem 2. Weltkrieg stand an der Ecke Holzstr. / Landgraf-Georg-Str. ein 2-ge-schossiger Flachbau gegenüber dem Hotel Krone und dem Darmstädter Schloss. Ursprünglich war hier ein mehrgeschossiger Bau geplant, der jedoch damals als zu markant gegenüber dem Schloss angesehen und daher nicht genehmigt wurde. Nach längerem Leerstand errichtete der Bauverein nun ein neues Gebäude in der typischen Form der Bebauung der Landgraf-Georg-Straße. Am Anfang stand die Überlegung das vorhandene Gebäude entsprechend aufzustocken, da es ja damals eigentlich höher geplant war. Aus den alten Unterlagen ging jedoch schnell hervor, dass die Gründung nur für die bestehenden 2 Geschosse ausgelegt war. Um jedoch die Baukosten trotzdem niedrig zu halten, machten wir den Vorschlag einer Gründung des neuen Gebäudes durch den bestehenden Keller des vorhandenen Gebäudes hindurch. Hiermit wurde sowohl der Abriss des Kellers als auch sein Neubau gespart. Außerdem entfielen umfangreiche Verbaumaßnahmen, da sich das Gebäude komplett auf der Grundstücksgrenze befindet und die Gehwege mit mehreren Kabel-und Leitungstrassen durchzogen sind. Die Gründung erfolgte über Stützen, Scheiben und biegesteife Rahmen aus Beton durch die Kellerdecke hindurch auf Einzelfundamenten. Diese mussten in ihrer Pressung den unterschiedlichen Bodenverhältnissen (verwitterter Fels des Odenwaldes / Sande und Kiese des Rheintalgraben) angepasst werden, um eine möglichst gleichmäßige Setzung zu erreichen. Auch musste ihre Form und Lage entsprechend dem vorhandenen Kellergrundriss optimiert werden, um sie überhaupt einbauen zu können. Im übrigen hat das Gebäude eine Erschließung über thermisch getrennte auskragende Betonlaubengangfertigteile. Der Dachrand wird aus kragenden Betonfertigteilen gebildet, die nachträglich oberhalb der Wärmedämmung auf dem Flachdach montiert wurden. Das Flachdach wird als Dachterrasse für die darunter liegenden Maisonettewohnungen genutzt.

Downloads

Projektblatt (pdf, 1.08MB)
×